Akkurate Messungen gemäß EMVA 1288 einfach und erschwinglich

AEON bietet anpassbare Messsysteme in zwei Größen, eines für Standardsensorgrößen und das andere für Sensordiagonalen bis zu 80 mm. Beides sind modulare, schlüsselfertige Systeme mit nach Kundenwunsch konfigurierbaren LED-Lichtquellen und vollständiger, auf Microsoft Windows laufender Mess- und Auswerte-Software, welche auf AEONs mächtigem Bildverarbeitungspaket heurisko basiert.

Eine Entwicklerlizenz für heurisko gehört zum Lieferumfang. Alle Messungen werden nach einer interaktiven Konfiguration der Messungen und einiger Kameraparameter vollautomatisch durchgeführt.

Anschließend kann ein Datenblatt generiert werden. Stapelverarbeitung und Integration der Software in anderen Software-Umgebungen sind möglich.

Hauptmerkmale

Modell ACC2 ACC3
größte Sensordiagonale 80 mm 35 mm
Standardkameraanschlüsse CS-, C-, Nikon F-Mount, M72 CS-, C-, Nikon F-Mount
Lichtquelle LEDs, gepulst oder stromgeregelt, RGB und IR (4 Farben), Ø 85mm
Sonderausführung auf Anfrage
Wellenlängen, UV365, 385, 405
VIS 435, 470, 500, 530, 617, 625, 660
IR 730, 850, 950
LEDs, gepulst oder stromgeregelt, RGB (3 Farben), Ø 43 mm, Sonderausführung auf Anfrage
Kalibrierung interne Fotodiode zur Messung der Bestrahlungsstärke interne Fotodiode zur Messung der Bestrahlungsstärke
Unterstützte Kameras Flächen- und Zeilenkameras, monochrom und Farbe Flächen- und Zeilenkameras, monochrom und Farbe
Abmessungen (L x B x H) 900 x 130 x 140 mm 500 x 120 x 80 mm
Steuerschnittstelle USB 2.0 USB 2.0
Externe Spannungsversorgung 24 VDC 12 VDC

Messungen

Die ACC-Systeme führen alle von EMVA 1288 nach der aktuell gültigen Version erforderlichen Messungen durch.

Nicht gemessen werden die Temperaturabhängigkeit des Dunkelstroms und die spektrale Abhängigkeit der Quantenausbeute. Diese werden vom Standard als optional betrachtet, da sie eigene Messeinrichtungen erfordern und damit den Aufwand erheblich erhöhen würden.

A Linearität, Rauschen und Empfindlichkeit

Gemäß dem Standard werden diese Messungen für monochrome Bildsensoren mit grünem Licht und für Farbbildsensoren mit blauem, grünem und rotem Licht bei mindestens 10 Bestrahlungsstärken und bei Dunkelheit vorgenommen.

B Räumliche Inhomogenitäten

Bei nur wenigen Bestrahlungsstärken werden jeweils der mittlere Grauwert und seine Varianz jedes Pixel von mindestens 100 Bildern berechnet. Diese Daten enthalten nur noch geringes zeitliches Rauschen und ermöglichen, die räumlichen Inhomogenitäten des Dunkelbildes und der Empfindlichkeit des Bildsensors zu messen.

C Dunkelstrom

Der Dunkelstrom wird ohne Bestrahlung mit Hilfe der Aufnahme vieler Bilder bestimmt.

Abgeleitete Parameter und Datenblatt

Aus diesen Messungen werden folgende Parameter abgeleitet:

  • absoluter Verstärkungsfaktor
  • absolute Empfindlichkeitsschwelle und Sättigungskapazität
  • maximales Signal-Rausch-Verhältnis (SNRsat)
  • Dunkelrauschen
  • dynamischer Bereich (DR)
  • Nichtlinearität
  • räumliche Inhomogenität des Dunkelbildes (dark signal nonuniformity, DSNU) und der Sensorempfindlichkeit (photoresponse nonuniformity, PRNU)
  • Quantenausbeute bei drei oder je nach Gerät auch vier Wellenlängen (blau, grün, rot und IR 850 nm)

Alle Messergebnisse werden als Diagramme im PDF-Format, Tabellen im CSV-Format und als Bilder der DSNU und PRNU im PNG-Format gespeichert. Außerdem werden alle wichtigen Zwischenergebnisse für wiederholte Auswertungen gespeichert. Aus diesen Daten kann automatisch ein standard-konformes Datenblatt generiert werden.

Kameraschnittstellen

  • Camera Link via Silicon Software
  • microEnable IV oder Dalsa Sapera LT
  • FireWire, USB3 Vision, GigE Vision

Die Unterstützung anderer Schnittstellen und SDKs kann leicht über die generische Schnittstelle für Datenerfassung von heurisko in Form einer DLL ergänzt werden. Manche Unterstützung, insbesondere für Bildsensor-Evaluierungsboards, kann auch auf Skriptbasis mit wenigen Code-Zeilen realisiert werden. Sprechen Sie uns an.

Hardware

Der ACC ist ein modulares optisches System, das im Folgenden kurz beschrieben wird. Vergleiche dazu auch obige Tabelle.

 

Das System besteht aus einem Zylinder mit austauschbaren optischen Elementen, unter anderem einer homogenen Lichtquelle an einem Ende und einem Standardobjektivanschluss wie Nikon F-Mount, C-Mount oder M72 am anderen Ende. (Aus Sicht der Kamera hat der ACC einen Anschluss wie ein Objektiv.) Die Länge des Zylinders wird gemäß EMVA 1288 vom Durchmesser der Lichtquelle bestimmt. Das System ist lichtdicht und erfordert deshalb keine Maßnahmen zur Abdunkelung.

 

Alle Lichtquellen bestehen aus LEDs mit Stromregelung. Der Sollwert des Stroms wird mit einem 12-Bit-DAC vorgegeben. Die Bestrahlungsstärke des angeschlossenen Bildsensors kann entweder über den LED-Strom, über die Belichtungszeit oder durch Pulsen der Lichtquelle variiert werden. Die ersten beiden Methoden machen das Messen einfach, da man ohne Triggerung auskommt. Die Kamera muss dann nur zur Bildaufnahme mit dem Computer verbunden werden.

 

Der ACC wird über eine USB-Verbindung mit dem PC gesteuert.

 

 

Optionen

Lichtquellen

Die Lichtquelle des ACC kann optional an Kundenwünsche angepasst werden:

  • bis zu 6 (ACC3) oder 8 (ACC2) Farben zwischen 365 und 950 nm
  • monochrome Hochleistungslichtquelle

Kameraanschlüsse

Bitte spezifizieren Sie Ihre Anforderungen.

In Entwicklung

Ein System zur Messung der spektralen Abhängigkeit der Quantenausbeute mit einer Auflösung von 10 nm bei Wellenlängen von 350 bis 100 nm ist in Entwicklung.